Bitcoin non sarà mai veramente privato, dice Andreas Antonopoulos

Andreas Antonopoulos dice che probabilmente Bitcoin non avrà mai caratteristiche di privacy come quelle di Monero.

L’educatore di Bitcoin Andreas Antonopoulos

L’educatore di Bitcoin Andreas Antonopoulos dice che vorrebbe vedere più caratteristiche di privacy su Bitcoin, ma è improbabile che accadano a breve.

In una domanda e risposta in livestream sul canale YouTube di Antonopoulos il 7 luglio, ha detto che è improbabile che Bitcoin (BTC) possa mai implementare caratteristiche di privacy simili a quelle utilizzate da Monero (XMR).

Antonopoulos ha detto che la creazione di tali funzionalità su una valuta criptata come BTC „creerebbe un’enorme quantità di polemiche“. Inoltre, ha detto che la struttura di Bitcoin semplicemente non permette firme ad anello e indirizzi stealth.

„Penso che quello che vedremo presto sarà Schnorr, Taproot e Tapscript, che aprono la porta a molti miglioramenti“, ha detto Antonopoulos, „ma non implicano ancora prove di conoscenza zero o i tipi di firme ad anello e indirizzi stealth che vengono fatti a Monero“. Il Bitcoin non è una moneta per la privacy“.

La privacy del Bitcoin è efficace?

Le caratteristiche a cui si riferisce Antonopoulos – Schnorr, Taproot, e Tapscript (un aggiornamento di scripting a Taproot) – sono state citate da altri nella comunità dei crittografi come aventi il potenziale di rendere il Bitcoin più privato.

Il direttore della ricerca della Blockstream Andrew Poelstra ha indicato Taproot come un sistema che potrebbe rendere qualsiasi transazione per lo più indistinguibile l’una dall’altra sulla blockchain BTC. Tuttavia, ha notato che „gli importi delle transazioni e il grafico delle transazioni sono ancora esposti, che sono problemi molto più difficili da affrontare“.

Gli schemi multifirma (MuSigs) di Schnorr sono un’altra possibilità. Poelstra ha detto che l’utilizzo di questo metodo non rivela l’insieme originale dei firmatari, e nemmeno fornisce il numero di firmatari per le transazioni MuSig.

Bitcoin può essere considerato meglio come pseudonimo piuttosto che completamente anonimo, dato che molte transazioni sulla catena di blocco BTC possono ancora essere rintracciate anche con questi miglioramenti della privacy.

Un nettoyeur canadien tombe victime d’une fraude en ligne

Une autre arnaque cryptographique est dans les livres. Une femme de ménage de 50 ans au Canada nommée Jocelyn a été trompée de toute son épargne-vie après avoir été convaincue d’envoyer ses fonds cryptographiques à des parties frauduleuses.

Comment un nettoyeur canadien est tombé victime d’une escroquerie cryptographique

Jocelyn a travaillé pour Sean Moore, un lobbyiste semi-retraité qui a parlé en son nom. Discutant de l’arnaque crypto, il a déclaré:

C’est une tragédie dans ce cas particulier, un scandale dans le plus large

Jocelyn avait environ 10 000 $ d’actifs cryptographiques qu’elle avait économisés au fil des ans. Elle est arrivée au Canada des Philippines il y a environ huit ans pour se donner une vie meilleure à elle-même et à sa fille. Elle a travaillé plusieurs fois comme femme de ménage et a rangé tout ce qu’elle pouvait.

Un jour spécifique – qui semblait à première vue normal – s’est transformé en un jour qui va probablement l’affecter pour les années à venir. Elle travaillait, comme d’habitude, quand tout à coup son téléphone a commencé à sonner. Elle y a répondu et s’est entretenue avec une femme qui a affirmé que son numéro de sécurité sociale avait été obtenu par des pirates informatiques qui travaillaient dans un système de blanchiment de drogue et d’argent.

La femme a déclaré que Crypto Cash était tenue de fournir son numéro de sécurité sociale afin que les autorités puissent vérifier qui elle était. Une fois cela fait, elle a été chargée de vider tous les comptes financiers qu’elle avait ouverts afin que les pirates ne puissent pas obtenir son argent. Elle doit agir rapidement, car elle serait surveillée régulièrement et ils ont besoin des fonds rapidement pour empêcher la délivrance d’un mandat d’arrêt.

Malheureusement, Jocelyn ne s’est pas rendu compte que tout cela faisait partie d’une arnaque élaborée. Elle a ensuite été dirigée vers un distributeur de bitcoins à proximité où elle pourrait transférer l’argent. Après cela, la personne au téléphone a dit que Jocelyn récupérerait son argent une fois que tout aurait été potentiellement vérifié et que la police pourrait obtenir les dossiers correctement.

Cela n’est jamais arrivé. Elle a dit à son employeur ce qui s’était passé, qui était certaine d’avoir été victime d’une arnaque. Ils ont visité la machine et ont discuté avec le personnel pour voir si elle était momentanément interrompue pour s’assurer que les fonds ne pouvaient pas être déplacés. À ce moment-là, il était trop tard, et malheureusement, le personnel du magasin ne manifestait aucune sympathie, qui décrivait l’établissement comme un simple «propriétaire». Le guichet automatique Bitcoin n’était qu’un «locataire» et le magasin n’assumait aucune responsabilité de ce qui s’était passé.

Nous n’assumons aucune responsabilité

Le directeur général Paul Wiseman a expliqué dans un communiqué que le GAB avait placé un avertissement sur son front pour informer les gens des escroqueries potentielles, et réfléchir à deux fois s’ils devaient rencontrer un appel ou une situation qui aurait déclenché des drapeaux rouges ou sonné. Il a déclaré:

Je ne pense pas que nous devrions être tenus responsables des personnes qui ont été mises en garde… Les gens sont responsables de leurs propres actions.

Warum Deloitte Äther für VeChain gedumpt hat

CEO Sunny Lu: Warum Deloitte Äther für VeChain gedumpt hat

Der CEO von VeChain, Sunny Lu, hat enthüllt, warum die vier führenden Buchhaltungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deloitte das Ethereum-Netzwerk für die VeChain-Blockkette entsorgt hat.

Sunny wurde während eines Interviews im Rahmen des Digital Currency Investor Programms auf YouTube gefragt, ob VeChain besser ist als Ethereum mit Bitcoin System oder ob VeChain möglicherweise die Blockchain-Technologie von Vitalik Buterin ersetzen wird.

Der Erfinder der zerebralen Blockkette sah die Frage als technisch an, aber er antwortete, dass VeChain, DNV GL und Global CTO bei Deloitte Blockchain und Antonio Senatore, Mitglied des Beirats der VeChain Foundation, alle zur Shanghai International Blockchain Week 2019 eingeladen waren, um die Blockkettentechnologie zu diskutieren.

Und was passierte dabei?

Während der Veranstaltung, die als eine der größten Blockchain-Kongresse in Shanghai bewertet wurde, verriet Antonio Senatore, was VeChain Deloitte zu bieten hat. Er zeigte auf einer großen Leinwand, was sie getan haben und ihre Entscheidung, das zu migrieren, was Deloitte für ihre Kunden und sich selbst aufgebaut hat.

Während dieser Keynote-Präsentation sagte der Global CTO von Deloitte Blockchain, dass die App mit Bitcoin System aus verschiedenen Gründen von Ethereum zu VeChain migriert wurde.

Der Schöpfer von VeChain sagte, er freue sich über das Vertrauensvotum der vier führenden Wirtschaftsprüfungsunternehmen. In Verbindung damit sagte Sunny, PwC und Deloitte seien die starken Aktionäre von VeChain.

Sunny sagte: „Wenn der globale CTO von Deloitte einen solchen Kommentar abgibt, dann ist das sehr objektiv“. Sunny sagte, dass es viele Gründe für die damalige Entscheidung von Deloitte gab. Der CEO von VeChain sagte, dass sich Unternehmen darum kümmern, was die Menschen bauen, und nicht darum, was die Technologie, auf der sie aufbauen, bieten kann.

VeChain hat in letzter Zeit eine breite Akzeptanz gefunden. Die Blockkettentechnologie wird von verschiedenen Organisationen auf der ganzen Welt eingesetzt.

Kürzlich hat VeChain eine Toolchain-Rückverfolgbarkeitslösung für die starke Tochtergesellschaft von Walmart China, Sams Club in China

Bitcoin kontantprædiks forudsigelse – BCH / USD-tilbagebetalinger; Prisfokuserer på $ 220 niveau

Bitcoin Era forbliver i rækkevidde med de kortsigtede udsigter og spænder stadig godt inden for kanalen.

BCH / USD ses at bevæge sig med flere fald mere end stiger, og det har ikke været i stand til at opretholde en konstant bullish kørsel

I mellemtiden har markedet været udsat for en alvorlig nedgang under de 9-dages og 21-dages glidende gennemsnit inden for kanalen. Ser man på det daglige diagram, har BCH / USD-prisen fortsat konsolideret sig i en flagformation, som sandsynligvis kan krydse under kanalens nedre grænse.

Mere endda afslører den daglige opdeling, at BCH / USD, før de rørte ved $ 219,75, faldt til $ 213,16 ved åbningen af ​​markedet i dag, hvorefter den korrigerede sig selv til, hvor det i øjeblikket handles på $ 218,59 niveau. Hvis støtten bliver svag, kan der opstå en prisneddeling, da bjørnerne kan finde nye ugentlige lavet ved $ 195, $ 175 og $ 155 supportniveauer.

Ikke desto mindre kan en bullish fortsættelse fortsætte med at rulle markedet til $ 230 modstand med en mulig pause over de bevægende gennemsnit og kunne ramme $ 235, $ ​​255 og $ 275 resistensniveauer, hvilket skaber en ny højde for markedet.

I øjeblikket kører RSI (14) hurtigt tilbage tilbage mod nord og bevæger sig mod 40-niveau

Mod Bitcoin er BCH-ydelsen stadig meget lav på grund af en tilbagevendende bearish stemning, der har fået markedet til at falde drastisk i går. Efterhånden som prisen falder, udgør sælgere en yderligere trussel for købere om at nå 0,024 BTC, hvor det nærmeste mål er placeret. Derudover kan ethvert eventuelt brud under kanalens underside få mønten til at kollapse.

I mellemtiden for en positiv stigning er 0,026 BTC og derover de største modstandsniveauer for mønten indtil videre. Derfor kunne en bearish fortsættelse teste den vigtige støtte ved 0,022 BTC og nedenfor. Den tekniske indikator RSI (14) vender opad og venter på købet pres.

BitMEX y OKCoin premian al desarrollador de Bitcoin Core con 150.000 dólares

El par le dio a Amiti Uttarwar el dinero para continuar trabajando en la capa peer-to-peer de Bitcoin.

El desarrollador de Bitcoin Core recibió una subvención de 150.000 dólares.

OKCoin y BitMEX han concedido a Amiti Uttarwar una beca para trabajar en Bitcoin Core.
Le han dado 150.000 dólares.
Se centra en mejorar su protocolo de pares.

Un desarrollador de Bitcoin Core ha recibido una subvención de 150.000 dólares para continuar trabajando en el protocolo de código abierto.

Amiti Uttarwar, que actualmente trabaja como desarrollador de Bitcoin Core para la empresa de carteras de Bitcoin Xapo, recibió la subvención de 150.000 dólares de OKCoin y HDR Global Trading Limited, la empresa que gestiona el intercambio criptográfico BitMEX. Uttarwar solía ser un ingeniero de software en la criptografía de Coinbase.
BitMEX da una subvención de 100.000 dólares a otro desarrollador principal de Bitcoin

La bolsa de derivados de Bitcoin BitMEX ha anunciado hoy una subvención de 100.000 dólares para el investigador y colaborador de Bitcoin Core, Gleb Naumenko. La subvención para el desarrollo será proporcionada por HDR Global Trading

El enfoque de Uttarwar está en la capa peer-to-peer de Bitcoin. Según se informa, ha mejorado Bitcoin al averiguar cómo los nodos individuales de Bitcoin revelaban información sensible.

Gana fichas y recompensas con nuestra aplicación móvil
Accede pronto a nuestra aplicación para ganar un Token de desencriptación, premios canjeables y mucho más.

Su mejora, PR #18038, evita que la información se retransmitiera tan a menudo, aumentando la privacidad de los usuarios de la red. Una misión más grande, la #16698, busca eliminar por completo la divulgación de esa información sensible.

El mecanismo de consenso de Bitcoin es lo que atrajo a Uttarwar a Bitcoin. „Blockchain introduce un nuevo modelo de confianza con un conjunto de reglas explícitas que están abiertas y disponibles para todos“, dijo en una declaración.

„Esto puede cambiar profundamente la forma en que interactuamos como humanos estableciendo una forma de llegar a un acuerdo sobre lo que pasó sin tener que confiar en los demás. Una vez que me di cuenta de las implicaciones de eso para el futuro de la sociedad y las finanzas, me enganché y me comprometí a construir esta realidad“.

VISA: keine digitale Staatswährung für Verbraucher

Der Leiter der Crypto-Abteilung von VISA, Cuy Sheffield , argumentiert, dass die Zentralbanken ihre digitale Währung möglicherweise nicht an Verbraucher weitergeben .

Er hat seine Gedanken in 14 Tweets veröffentlicht, in denen er versucht, die Frage zu beantworten, wie die Zentralbanken möchten, dass die Verbraucher das Wertversprechen einer CBDC (Central Bank Digital Currency) wahrnehmen.

Sheffield schlägt zwei verschiedene Antworten auf diese Frage vor:

Produkt oder Marke für den Verbraucher, z. B. Bargeld

Fintech-Zahlungsinfrastruktur oder Back-End-Bank wie Echtzeit-Zahlungsschienen (RTP). An dieser Stelle zeigt er, dass CBDCs allgemein als „digitales Bargeld“ hier angesehen werden, dh als direkte Zentralbankverbindlichkeit, die Verbraucher und Unternehmen wie heute mit physischem Bargeld halten können, im Gegensatz zu „digitalen Einlagen“, bei denen es sich um Verbindlichkeiten von Geschäftsbanken handelt .

Schließlich ist Bargeld ein äußerst erfolgreiches Finanzprodukt, das sich in erster Linie an Verbraucher richtet und von den Zentralbanken als physische Darstellung von Geld angeboten wird, das Vertrauen, Anonymität, Offline-Zahlungen und sofortige Abwicklung bietet.

Sheffield weist jedoch auch darauf hin, dass die meisten Verbraucher wahrscheinlich wissen, dass Bargeld von einer Bank stammt, aber sie verstehen den Unterschied zwischen einer Zentralbank und einer Geschäftsbank nicht , und wenn sie beispielsweise Bargeld von einem Geldautomaten abheben, konvertieren sie a Versprechen von ihrer Geschäftsbank in ein Versprechen von der Zentralbank.

Bitcoin

An diesem Punkt lautet die Frage, die Sheffield stellt:

„Wenn eine Zentralbank“ digitales Bargeld „ausgibt, wie erklären sie den Mainstream-Verbrauchern, wie sich CBDC von den digitalen Einlagen unterscheidet, die sie heute bei Geschäftsbanken halten?“

Wenn ein CBDC einem Verbraucher nicht erlauben würde, etwas anderes zu tun als mit einer gemeinsamen Zahlungs-App, die mit seiner digitalen Einzahlung bei einer Geschäftsbank verknüpft ist, wäre es besonders schwierig, wenn nicht realistisch unmöglich, den Unterschied zu erklären.

Mit anderen Worten, ein CBDC würde das Risiko eingehen, direkt mit Geschäftsbanken zu konkurrieren, indem die Einlagen ihrer Kontoinhaber in proprietäre digitale Geldbörsen verschoben werden.

Derzeit schlägt Sheffield vor, dass CBDCs nur eine Infrastruktur sein könnten, die auf digitalen Geldbörsen basiert, die von Fintech-Unternehmen ausgegeben wurden, und die es Verbrauchern und Unternehmen ermöglicht, eine Zentralbankverbindlichkeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Emissionslandes zu halten und zu handeln.

Mit anderen Worten, die Zentralbank würde nur die Infrastruktur vermarkten , während Brieftaschen von Geschäftsbanken oder ähnlichem ausgegeben würden .

Zum Beispiel scheint die chinesische digitale Währung , die bereits vor Ort getestet wird, auf dieser Dichotomie zu beruhen. Infolgedessen hätten die Verbraucher keine direkte Beziehung zur Zentralbank, sondern nur zur Fintech-Geldbörse, die sie anhand der Marke und der technischen Merkmale der Geldbörse selbst und nicht anhand der Merkmale und der Struktur des Basiswerts auswählen würden Geld, auf dem es basieren wird.

Wenn die Verbraucher sich Bitcoin zuwenden, werden die Händler folgen?

Werden die Krypto-On-Ramps in dem Maße, wie neue Benutzer massenhaft an Bord kommen, zu HODLs der letzten Instanz oder zu Spendern ihres neuen Internet-Geldes?

Verbraucher wenden sich Bitcoin zu

Der Marktcrash im vergangenen Monat hat das Interesse des Einzelhandels an einem Stück des spekulativen Kuchens offenbart.
An den Rampen rund um das Ökosystem wurden hohe Volumina verzeichnet, da die Nutzer von Fiat auf Krypto umgestellt haben.
Die Akzeptanz von Bitcoin durch die Händler hat sich jedoch vor allem deshalb verzögert, weil der Markt digitale Vermögenswerte als spekulative Instrumente betrachtet.
Aufgrund der jüngsten Marktvolatilität auf den Kryptomärkten haben viele Bitcoin-Börsen und Fiat-On-Ramps hohe Volumina verzeichnet.

Entscheidend ist, dass der Großteil dieses Volumens auf neue Benutzer entfiel. Aber was werden diese angehenden Enthusiasten, abgesehen von der Spekulation mit Top-Münzen, noch mit ihren digitalen Vermögenswerten tun können?

Boom der Bitcoin-Rampen

Verschiedene Krypto-Brieftaschen, Tauschbörsen und Fiat-Auffahrrampen haben in den letzten Wochen enorme Mengen gemeldet. Für diejenigen, die es nicht wissen: Der Preis von Bitcoin, der führenden Krypto-Währung, fiel am 12. März innerhalb weniger Stunden von 7.900 Dollar auf 3.800 Dollar.

Im Gefolge des Absturzes brach Coinbase, eine führende amerikanische Kryptoplattform für neue Benutzer, verschiedene Verkehrs- und Volumenrekorde, da Benutzer entweder von ihren Positionen flüchteten oder das Dip kauften. In den 48 Stunden während des Absturzes und am Tiefpunkt meldete das Unternehmen Transaktionen in Höhe von 2 Milliarden Dollar.

Andere Top-Börsen wie OKEx und Binance verzeichneten ebenfalls beträchtliche Volumina.

Nach dem Austausch verzeichneten Fiat-to-Crypto-Dienste wie MoonPay einen Volumenanstieg. Das sagte Ivan Soto-Wright, Gründer und CEO von MoonPay, gegenüber Crypto Briefing:

„Das gesamte Einzelhandelsvolumen bei MoonPay und unserem Netzwerk von Partnerbörsen, Brieftaschen und dezentralisierten Anwendungen ist Ende März von Monat zu Monat um über 80% gestiegen.“

Die White-Label-Lösung erlaubt es jedem innerhalb des Krypto-Ökosystems, eine Fiat-Auffahrrampe auszurüsten. Zu den namhaften Partnern gehören KyberSwap, ZenGo, Edge, CoinPaprika und viele andere. Im Zuge des jüngsten Anstiegs der Aktivitäten nimmt MoonPay auch neue Mitglieder in sein Team auf.

Am 9. April gab das Team die Aufnahme von Nils Puhlman, dem ehemaligen Chief Trust and Security Officer der Cloud-Services-Plattform Twilio, bekannt. Puhlman wird als Sicherheitsberater für MoonPay tätig sein und dazu beitragen, die Sicherheitsmaßnahmen des Teams im Zuge seines Wachstums zu verstärken.

Seit der Beteiligung von MoonPay an der jüngsten Verletzung des Trinity Wallet durch die IOTA hat das Team sein Augenmerk auf die Sicherheit gerichtet.

Hohe Zahlen bei Coinbase und MoonPay deuten darauf hin, dass die Krypto-Community viel bietet, um langweilige Fiat in glänzendes Internet-Geld zu verwandeln.

Soto-Wright sagte, dass es einfach sei, neue Nutzer an Bord zu holen:

„MoonPay richtet sich an Erstnutzer von Krypto aller Altersgruppen und Regionen. Unsere Mission ist es, die Krypto-Währungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, und das beginnt damit, die Reise der Benutzer zu vereinfachen“.

Aber nach dem Einstieg in diese demografische Gruppe erweist es sich als viel schwieriger, neue Benutzer dazu zu bringen, ihre Bitcoin bei verschiedenen Händlern auszugeben.

Förderung der Akzeptanz am Point of Sale

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hat sich die Übernahme durch den Handel als weit weniger vielversprechend erwiesen als die Übernahme durch die Nutzer.

Die Ausnahme waren natürlich die einzigartigen Bitcoin-Belohnungen für Dienste wie Fold und Lolli. Benutzer, die bei Top-Händlern wie Lowe’s und Starbucks einkaufen, können mit Fiat bezahlen und mit BTC Cashback verdienen, wenn sie eine der beiden Plattformen nutzen.

Und während die Liste der Händler, die Krypto akzeptieren, immer länger wird, hinkt eine schlanke Point-of-Sale-Infrastruktur hinterher. Breez, ein Lightning Network-fähiger Brieftaschenanbieter, versucht, dies zu ändern.

Das Team, das hinter Breez steht, veröffentlichte am 27. März „den ersten mobilen Point-of-Sale ohne Aufbewahrung durch Lightning“. Indem Lightning Zahlungen für Händler einfach gemacht werden, werden alle neuen Benutzer, die sich vor kurzem der Kryptotechnologie angeschlossen haben, hoffentlich auch neue Händler haben, um die Ausgaben zu erleichtern.

In einem Beitrag, in dem die Entwicklung angekündigt wurde, schrieb das Team:

„Der Aufstieg von Lightning wird eine Kombination aus Bürger-Konsumenten sein, die die Geduld mit Fiat verlieren, und Coffeeshops, Ubers, Tankstellen und sogar großen Online-Händlern, die eine Alternative bereithalten. Indem wir den Händlern geben, was sie brauchen, geben wir den Benutzern, was sie wollen“.

Aber neben der Bewältigung der technischen Herausforderungen bei der Implementierung von Lightning in großem Maßstab werden Unternehmen wie Breez auch gegen die unbeliebteste Erzählung von Bitcoin ankämpfen.

Trotz Satoshi Nakamotos Behauptungen, ein elektronisches Peer-to-Peer-Cash-System zu schaffen, betrachten viele, die in die Branche einsteigen, Bitcoin als ein rein spekulatives Instrument. Marcus Swanepoel, der CEO einer anderen Krypto-Rampe namens Luno, sagte gegenüber CNBC, dass die Mehrheit der Benutzer auf seiner Plattform Spekulanten seien. Er sagte:

„Ich würde ungefähr 90% in die Kategorie der Investitionen [und] Spekulation einordnen… und weitere 10% wären für Transaktionen“.

Wenn Benutzer Bitcoin nicht als Zahlungsmittel betrachten, ist es kein Wunder, dass es weniger Unternehmen gibt, die Krypto-Händlerdienste anbieten, als solche, die an Rampen bauen.

Aber für eine Branche, die kaum ein Jahrzehnt alt ist, könnte das für den Moment gut genug sein.